Leipzig

Führungszeugnis in Leipzig beantragen

Sie möchten ein Führungszeugnis oder ein erweitertes Führungszeugnis für Ihren Arbeitgeber oder eine andere Einrichtung in der Bundesrepublik Deutschland in Leipzig beantragen? Dann sind Sie bei uns genau richtig! Wir haben alle Informationen und Artikel für Sie auf dieser Seite zusammengefasst und freuen uns, Ihnen bei der Beantragung des Führungszeugnisses mittels unserem Ratgeber behilflich zu sein.

Was ist ein polizeiliches Führungszeugnis?

Das Führungszeugnis, welches in der Umgangssprache auch als „polizeiliches Führungszeugnis“ bekannt ist, ist eine Urkunde oder auch ein spezieller Nachweis, welcher auf spezielles Papier gedruckt wird und bescheinigt, dass die Person, welche das Führungszeugnis beantragt hat vorbestraft ist oder nicht vorbestraft ist.
Das Führungszeugnis kann dabei für unterschiedliche Zwecke verwendet und beantragt werden. So kann ein zukünftiger Arbeitgeber das Führungszeugnis von einem Bewerber verlangen, um sicher zu gehen, dass dieser über keine Vorstrafen verfügt.

Welche Arten von Führungszeugnis gibt es?

In Leipzig kann man nicht nur eine bestimmte Art von Führungszeugnis beantragen, sondern, je nachdem für welche Zwecke man das polizeiliche Führungszeugnis benötigt und beantragt, gibt es unterschiedliche Arten dieses Führungszeugnisses.
Man kann, genau gesagt, zwischen vier unterschiedlichen Arten des polizeilichen Führungszeugnisses unterscheiden. Die Urkunde und der Nachweis, darüber ob die betroffene Person, welche das Führungszeugnis beantragt, vorbestraft oder nicht vorbestraft ist, lässt sich somit in vier unterschiedliche Arten aufteilen. Bei der Antragsstellung für ein polizeiliches Führungszeugnis muss man deshalb explizit klar stellen, ob man ein Führungszeugnis für private Zwecke oder ein Führungszeugnis für eine Behörde beantragen möchte. Eine weitere Art, was das polizeiliche Führungszeugnis angeht, ist das erweiterte Führungszeugnis und die letzte Art des polizeilichen Führungszeugnisses, welche beantragt werden kann, ist das europäische Führungszeugnis.

Wie beantragt man ein polizeiliches Führungszeugnis in Leipzig?

Leipzig besitzt viele unterschiedliche Bürgerämter, welche sich in den verschiedensten Gebieten der Stadt befinden. Das liegt daran, dass die Stadt Leipzig sehr groß ist und ein einziges Bürgeramt nicht für die vielen Bürger aufkommen kann.
Man kann sich somit an eines der vielen Bürgerämter wenden, um das polizeiliche Führungszeugnis zu beantragen. Wichtig dabei ist, dass der Antragssteller seinen Wohnsitz in Leipzig hat und dort gemeldet ist. Man kann sich ohne Anmeldung in das Bürgeramt der Wahl in Leipzig begeben, oder zuvor, über eine online Funktion auf der Seite der Stadt Leipzig, einen Termin ausmachen, um Wartezeiten zu vermeiden.
Wenn man nicht in der Bundesrepublik gemeldet ist und trotzdem ein polizeiliches Führungszeugnis beantragen zu können möchte, dann kann man dies nicht in einem der Bürgerämter in Leipzig tun, sondern muss sich gut diese Zwecke direkt an das Bundesamt für Justiz in Bonn melden.
Wenn man den Antrag in dem Bürgeramt in Leipzig gestellt hat, leitet der Bearbeiter aus Leipzig den Antrag an das Bundesamt für Justiz in Bonn weiter, welches den Antrag dann bearbeitet und auch das polizeiliche Führungszeugnis ausstellt.
Anschließend schickt das Bundesamt für Justiz in Bonn das fertige Führungszeugnis an den Antragssteller oder an eine Behörde, von welcher dieser dies dann abholen kann.
Die Antragsstellung kann jedoch auch online, direkt über die Seite des Bundesamtes für Justiz in Bonn, gesellt werden.

Fünf Schritte bei der Beantragung im Amt

Sobald man einen Termin in einem Bürgeramt in Leipzig gemacht hat oder sich ohne Termin dort hin begeben hat und nach dem Ziehen einer Nummer zu einem Bearbeiter begeben hat, wird dieser zunächst einmal die Identität prüfen, was durch einen gültigen Pass oder durch einen gültigen Ausweis stattfindet.
Die Benennung des Zweckes, für welchen man das Führungszeugnis benötigt und somit die Art des Führungszeugnisses wird in einem zweiten Schritt besprochen. An Hand der Art des Führungszeugnisses wird der Bearbeiter den jeweiligen Antrag heraussuchen und ausfüllen.
Gibt es ein Aktenzeichen, ist der dritte Schritt auf dem Amt, dass der Antragssteller diese dem Bearbeiter mitteilt, sofern eine solche Nummer existiert.
Die Behörde, an welche das Führungszeugnis geschickt wird oder die Option, dass die Urkunde direkt zu dem Antragssteller nach Hause geschickt wird, wird in einem vierten Schritt gewählt.
Der fünfte Schritt besteht in er Begleichung der Gebühr, welche für die Ausstellung des Führungszeugnisses anfällt. Wird man von dieser Gebühr befreit, ist dies durch einen Nachweis nachzuweisen. Dies ist zum Beispiel dann der Fall, wenn man ein freiwilliges soziales Jahr macht.

Voraussetzungen:

  • Gemeldeter Wohnsitz in Leipzig
  • Mindestalter von 14 Jahren
  • Minderjährige müssen von Erziehungsberechtigten begleitet werden
  • Gültiger Pass oder gültiger Ausweis

Adresse Kontaktdaten und Öffnungszeiten

Da es in Leipzig verschiedene Bürgerämter gibt, kann man die einzelnen Öffnungszeiten, Kontaktdaten und Adressen über die Seite der Stadt Leipzig herausfinden, auf welcher die einzelnen Bürgerämter aufgelistet sind.

Otto-Schill-Straße 2
04109 Leipzig

Führungszeugnis online beantragen

Man kann das Führungszeugnis auch online, direkt bei dem Bundesamt für Justiz in Bonn beantragen.
Dies kann jedoch nur erfolgen, wenn man im Besitz von einem neuen Personalausweis oder einem elektronischen Aufenthaltstitel mit der freigeschalteten Online-Ausweisfunktion ist. Nur, wenn dies der Fall ist und, wenn man zudem über ein bestimmtes Kartenlesegerät verfügt, echtes dazu da ist, um das Ausweisdokument auszulesen, kann der online Antrag gestellt werden. Zu guter letzt benötigt man auch einen Scanner, damit man die Nachweise, zum Beispiel um sich von der Gebühr befreien zu lassen, an den Antrag hängen kann.